Arbeiten in den Holnsteiner Werkstätten 

Personenkreis

Die Angebote der Werkstatt richten sich an erwachsene Menschen 

  • die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung auf den freien Arbeitsmarkt keinen Arbeitsplatz finden
  • für die eine Berufsvorbereitung oder berufliche Ausbildung nicht in Frage kommt
  • die nach Teilnahme an einer Berufsbildungsmaßnahme über Fähigkeiten verfügen wirtschaftlich verwertbare Arbeitsleistung zu erbringen
Ziele
  • Aufnahme, Ausübung und Sicherung einer der Eignung und Neigung entsprechenden Beschäftigung
  • Teilnahme an arbeitsbegleitenden Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der im Berufsbildungsbereich erworbenen Leistungsfähigkeit und zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit
  • Förderung des Übergangs auf den allgemeinen Arbeitsmarkt durch geeignete Maßnahmen
  • Arbeitspraktische Förderung
    • Motivation zum Arbeiten
    • Mobilisierung der eigenen Fähigkeiten
    • Vermittlung allgemeiner Regeln des Arbeitslebens wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Unfallverhütung
    • Ausführung einzelner Arbeitsschritte
  • Förderung der Persönlichkeit
    • Teilhabe am Arbeitsleben
    • Sinnvermittlung durch tätig sein
    • Stärkung des Selbstvertrauens
    • Zufriedenheit durch eigene Leistung
  • Kognitive und psychomotorische Förderung
    • Wahrnehmung einzelner Arbeitsschritte
    • Förderung der Fein- und Grobmotorik
    • Förderung der eigenen Bewegungsmöglichkeiten
  • Sozial-kognitive Förderung
    • Arbeiten in der Gruppe und im Team
    • Rücksicht auf andere nehmen
    • Austausch untereinander
    • eigene Bedürfnisse erkennen und äußern
    • Anforderungen wahrnehmen und akzeptieren
Leistungsinhalte
  • Arbeitnehmerähnliches Rechtsverhältnis
  • Mitsprache im wichtigen Angelegenheiten (Werkstattrat)
  • Bezahlung eines Entgeltes, zum Teil abhängig von der eigenen Leistung
  • Renten- und Krankenversicherung
Beförderung / Transport

Beschäftigte, die nicht in Holnstein wohnen, werden durch unseren Fahrdienst von der Wohnung abgeholt.
Linien gibt es nach Greding, Dietfurt, Breitenbrunn, Velburg, Seubersdorf, Parsberg, Freystadt, Hemau und Berching.

Auch Rollstuhlfahrer werden mit entsprechenden Fahrzeugen befördert.

Personal / Mitarbeiter

Gruppenleiter(in) mit entsprechender Fachausbildung und sonderpädagogischer Zusatzausbildung, Erzieherin, Heilerziehungspfleger, Sozialpädagogin, Pflegefachkraft, hauswirtschaftliche Mitarbeiterinnen, Lagerist, Fahrer, Arbeitsvorbereiter, Vorrichtungsbauer, Hausmeister, Büroangestellte.  Außerdem vom Fachdienst Sozialarbeiterin und Psychologin. Die Leitung obliegt einem diplomiertem Betriebswirt.

Tagesablauf

Arbeitsbeginn 08.15 Uhr
Mittagspause 11.30 Uhr bzw. 11.45 Uhr (45 Minuten)
Nachmittagspause 14.30 Uhr (15 Minuten)
Arbeitsschluss 16.30 Uhr, freitags 14.30 Uhr

Finanzierung

Die Werkstatt erhält als Rehabilitationseinrichtung für die erbrachten Leistungen Leistungsentgelte von den Beschäftigten. Der Staat übernimmt diese Kosten im Rahmen von Sozialhilfe. Von den Umsatzerlösen, die mit den Firmen erwirtschaftet werden, müssen die produktionsbedingten Kosten gedeckt sein, der Rest steht für die Entgeltzahlung an die Beschäftigten zur Verfügung.

 

Suche
Suche starten

Ansprechpartner bei Anfragen:

Foto von Andrea Haas