Praktikum, Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst

Gut für mich - wertvoll für andere!

Praktika während der Schule

Wollen Sie anderen Menschen helfen?
Suchen Sie eine Herausforderung?
Wollen Sie erfahren, ob ein sozialer Beruf für Sie in Frage kommt?

Dann nutzen Sie die Möglichkeit während ihrer Schulzeit bei uns ein Praktikum zu machen. Wir orientieren uns dabei bei der Dauer und dem Einsatzort an ihren Bedürfnissen. Folgende Praktika sind möglich:

  • Einwöchiges Schnupper- und Betriebspraktikum in den Ferien
  • Wochenend-Praktikum
  • Schulbegleitendes Praktikum für FachoberschülerInnen

Das Foto zeigt eine Schülerin die zusammen mit ihren Mitschülern einen Tag bei Regens Wagner Holnstein verbrachte. Hier spielt sie mit einer älteren Dame "Mensch ärger dich nicht". Mittlerweile arbeitet sie bei uns in der Einrichtung und wird die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin machen.

Praktikum vor/während der Ausbildung 

  • Vorpraktikum für Erzieher- oder Heilerziehungspflegeausbildung (Sozialpädagogsiches Seminar II)
  • Berufsanerkennungsjahr für angehende ErzieherInnen
  • Blockpraktikum
  • Praktikum im Rahmen der Ausbildung zum/zur SozialbetreuerIn  oder KinderpflegerIn

Praktikum vor/während dem Studium

Das Foto zeigt 4 Hände die gemeinsam mit einem Nudelholz einen Teig für Plätzchen glatt rollen. Eine Person davon macht studiert soziale Arbeit und macht ein Praktikum bei Regens Wagner Holnstein.

  • Praktikum vor Aufnahme eines Studiums
  • Studienbegleitendes Praktikum für Studenten der Sozialpädagogik oder Psychologie (ggf. projektbezogene Schwerpunkte)

Sie erwartet eines dieser interessanten Arbeitsfelder

  • Förderstätte für Menschen mit Intelligenzminderung und Autismus
  • Wohngruppe für Erwachsene
  • Tagesstätte für Senioren

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst

Bei Regens Wagner Holnstein haben 25 Jahre lang viele junge Männer Zivildienst geleistet. Einige davon machten im Anschluss eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger. Sie sind nun wertvolle Mitarbeiter für die Menschen mit Behinderung. Der Zivildienst wurde 2011 abgeschafft. Diese Stellen werden nun von jungen Menschen im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres oder eines Bundesfreiwilligendienstes ausgefüllt.

Wenn Sie interesse haben rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Kurzbewerbung!

Ihr Ansprechpartner

Portrait von Herrn Florian Karl Ansprechpartner AusbildungFlorian Karl
Telefon-Nummer: 08460-18139
Telefax-Nummer: 08460-18103
E-Mail-Adresse: florian.karl@regens-wagner.de

 

Interview mit Fr. Ramona Frank

Foto von Frau Ramona Frank. Sie studierte Psychologie und machte ein Praktikum bei Regens Wagner HolnsteinFlorian Karl: Fr. Frank erzählen sie unseren Lesern doch kurz etwas über ihre Person.

Ramona Frank: Mein Name ist Ramona Frank, ich bin 21 Jahre alt, Studentin und ich wohne in Seubersdorf.

 

Florian Karl: Sie haben sich für das Studium der Psychologie entschieden. Was für Fähigkeiten lernen sie dort und welchen Menschen können in Zukunft davon profitieren?

Ramona Frank: Das Psychologiestudium in Regensburg ist sehr vielfältig. Wir lernen sowohl Statistik und diagnostische Grundlagen als auch Sozialpsychologie, pädagogische Psychologie und noch vieles mehr. Ein Fokus des Studiums in Regensburg ist die Klinische Psychologie. Hier beschäftigen wir uns vor allem mit psychischen Störungen und bekommen auch Einblicke in Diagnostik und Therapie.  Genauso vielfältig wie das Studium selbst ist auch das Aufgabenfeld nach Abschluss des Studiums. Zum Beispiel kann man mit Menschen mit psychischen oder neurologischen Störungen oder mit Kindern arbeiten, man kann aber auch im Personalwesen, in der Unternehmensberatung oder in der Marktforschung tätig werden.

 

Florian Karl: Wie lange dauert ihr Studium insgesamt und wann sind sie fertig?

Ramona Frank: Das Studium bis zum Bachelorabschluss dauert 3 Jahre. Danach ist es sinnvoll, noch 2 Jahre weiter zu machen, um den Masterabschluss zu erwerben. Ich werde im Sommer 2015 mein Bachelorstudium abschließen und dann direkt den Master anschließen. Somit werde ich, wenn alles gut läuft, 2017 mit dem Studium fertig werden.

 

Florian Karl: Jetzt haben sie bei uns 6 Wochen lang ein Praktikum absolviert. Warum haben sie sich für Regens Wagner Holnstein entschieden?

Ramona Frank: Ich habe mich für Regens Wagner Holnstein entschieden, da ich einen kleinen Einblick in die Arbeit mit Menschen mit Behinderung haben wollte. Ich war noch nie im Behindertenbereich tätig, daher war diese Arbeit sehr interessant für mich. Außerdem wird geistige Behinderung in meinem Studium so gut wie gar nicht angesprochen und deswegen war es für mich wichtig, auf diese Weise etwas mehr darüber zu erfahren.

 

Florian Karl: Welche Schwerpunkte hatten sie in ihrem Praktikum?

Ramona Frank: Ich durfte während meines Praktikums Fr. Wunderlich, die Psychologin der Einrichtung, bei ihrer Arbeit begleiten. Ich war also häufig bei Pädagogischen Teams, Elterngesprächen oder anderen beratenden Gesprächen dabei. Wir haben auch psychologische Tests mit einigen Bewohnern durchgeführt und Wohngruppen besucht.

 

Florian Karl: Was waren die interessantesten Erlebnisse?

Ramona Frank: Sehr interessant fand ich die Pädagogischen Teams, weil ich dort sehr viel über die Bewohner der Einrichtung und die Arbeit mit den Bewohnern erfahren konnte. Ich konnte auch ein paar Tage auf die Wohngruppen gehen und dort die Betreuer bei ihrer Arbeit begleiten und mich mit den Bewohnern beschäftigen, was für mich ein wirklich interessantes Erlebnis war.

 

Florian Karl: Was nehmen sie mit für ihr Studium?

Ramona Frank: Durch das Praktikum  bei Regens Wagner Holnstein konnte ich viele interessante Erfahrungen sammeln. Ich hatte die Möglichkeit, einen Einblick in die psychologische Arbeit, die uns im Studium sonst nur theoretisch vermittelt wird, zu erlangen.  Ich konnte sehen, wie psychologische Tests, die ich nur aus der Theorie kenne, durchgeführt werden und wie Beratungsgespräche geführt werden können. Ich habe hier auch vieles erfahren, dem ich in meinem Studium noch nicht begegnet bin.  Geistige Behinderung wird in meinem Studium nicht behandelt, daher bin ich froh, dass ich bei Regens Wagner die Möglichkeit hatte, dies ein bisschen nachzuholen und auch in diesen Bereich einen Einblick zu bekommen. So habe ich auch einiges zum Umgang und der Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung gelernt.

 

Florian Karl: Können sie sich vorstellen in diesem Bereich zukünftig tätig zu sein?

Ramona Frank: Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Mir hat das Praktikum bei Regens Wagner gut gefallen und auch die Arbeit mit den Bewohnern hat mir sehr viel Spaß gemacht. Dadurch dass es in der Psychologie sehr viele verschiedene Berufsperspektiven gibt, werde ich mir im Laufe meines Masterstudiums auch noch andere Bereiche der psychologischen Arbeit ansehen, aber vielleicht komme ich ja dann wieder auf die Arbeit mit geistig behinderten Menschen zurück.

Florian Karl: Ich bedanke mich für die Zeit in der sie uns hier begleitet haben, das Interview und wünsche ihnen viel Glück, Gesundheit und Erfolg in ihrem Studium!

Das Interview wurde im Februar 2015 geführt.

⇑ zum Seitenanfang zurück